<< vorherige Tour                     > Startseite <                                                Email


HAHNBERGHÜTTE (bei Zweibrücken/Contwig), "Schätze der Heimat"; durch   Schloss und Park des Polenkönig Stanislas, die HÜTTE ist (derzeit?) leider zu!
                                         7 km, 1 1/2 Std. , immer außer Mo + Di:  SKIZZE.      

vom Polenkönig Stanislas


START: Zweibrücken-Niederauerbach, Nähe Bahnhof, Kreuzung Straße/Bahnlinie, nur ein Stückchen die Straße zum "Romantikhotel Fasanerie" hoch, dann direkt links rein zum großen Sand-Parkplatz.

Schaut zum Waldrand diesseits der Straße: links von der
SCHUTZHÜTTE kommt Ihr am Ende der Tour aus dem Gebüsch zurück, zur Straße hin habt Ihr den ersten BURGBLICK. Geht über die Straße auf den Weg zwischen Hügel und Schlossmauer, nach wenigen Metern führt eine Treppe links hoch auf die UNTERBURG, ein salische Turmburg. Geht südwärts über einige Stufen den Weg hoch und Ihr trefft auf das orange "W", ein "Waldlehrpfad" mit vielen Tafeln: Pilze, Vögel und Bäume. Er führt Euch Richtung SW schnurgerade an der (insgesamt 2,6 km langen!) SCHLOSSMAUER entlang bis zum schönen ROSENGARTEN mit Bänken, Pavillons und kunstvollen STEINSÄULEN. Überquert die Straße und Ihr seid im Bereich vom ROMATIKHOTEL FASANERIE, hier eine NACHTANSICHT, wo man fein tafeln kann. Zu den verschmutzten Wanderschuhen passt besser die im Sommer geöffnete TERRASSE oder das   LANDHAUS, wo man gut und nicht zu teuer in heimeliger Atmosphäre essen oder etwas trinken kann, im Eingang ein schöner alter Stich der früheren GESAMTANLAGE; werktags von 3 bis Mitternacht(!), So + Fe 10 bis Mitternacht (!).

Jetzt kommt die unvermeidliche, aber interessante Story vom 
POLENKÖNIG STANISLAS, der sich,
u. a. auch hier durchge…, äh, also zu Gast war (wie auch in Wissembourg/France, Schloss Luneville bei Nancy, Schloss Chambord/Loire, in Landau/Pfalz und sogar beim Sultan Ahmet “lach net” III von Osmanien). Man schaut auf die imposante
WEIHERANLAGE auf zwei große steinerne PAVILLONS, hier eine TAFEL zur Historie, dazwischen lief das Wasser über eine Kaskade ins untere Becken, hier ein Blick auf die gesamte Anlage vom GEGENHANG. Wir gehen am rechten Pavillon rechts vorbei die Treppe runter am WEIHER vorbei auf den unteren Weg. Rechts ab geht es bächleinaufwärts und vor der großen Schlossmauer links die neue KNÜPPELTREPPE hoch. Nun mit dem orange "W" links der Schlossmauer entlang, am 1. Linksknick steht ein Hochsitz, am 2. nix. Kurz nach dem höchsten Punkt des Weges geht links ein Weg abwärts, wo man weiter unten eine Bank und noch eine verfallende Schutzhütte sieht. Wir gehen jedoch geradeaus weiter und gehen nach 100 Meter durch den trapezförmigen EINSCHNITT in der Schlossmauer über einen schmalen Trampelpfad NO bis zum HOCHSITZ. Die Fahrspur hoch bis zum Hauptweg und dort links  ab  durch  eine Schranke zur  wichtigsten 3-WEGE-GABEL; ab und bis hier sind Hin- und Rückweg gleich! Im Rücken des Fotografen ist der Weg zur Hütte, Ihr kommt von halblinks (Fasanerie) und geht auf dem Rückweg den Weg halbrechts leicht abwärts. Später mehr davon.

Weiter geht’s es zart aufwärts grob nach Ost, (Balken rot-weiß, gelber und grüner Balken) bis zur Wegekreuzung
"BAUMFALL". Je nach Beschaffenheit des Weges könnt Ihr ihn geradeaus weitergehen, oder die ausgeschilderte Süd-Umgehung rechts rum bis zum Acker wählen, dann habt Ihr ein schönes PANORAMABLICK auf Contwig und geht links ab am Waldrand entlang nordwärts herunter bis zur HAHNBERGHÜTTE,
    clip-tuer-solo06    hund-ja-2cm02  tel-ja06      Bett-ja04    git-ja06

Die HÜTTE ist (derzeit?) leider
  zu - oder habt Ihr einen billigen 30.000-Liter-Tank für Löschwasser?

Zurück bis zur Wegekreuzung "Baumfall", direkt oder über die Süd-Umgehung, und auf markiertem Weg SW bis zur erwähnten 3-Wege-Gabel. Von halblinks kommt mit Balken rot-weiß und gelb sowie der "Jakobsmuschel" Euer Hinweg. Ihr geht jetzt halbrechts (Balken rot-weiß, grün und orange "W") und nehmt nach 20 Metern (!) das Pfädchen rechts rein, das Euch am rechten Rand der
SCHLUCHT, NW, durch dichten HOCHWALD nach unten in ein Gebüsch und durch die Schlossmauer wieder zum Parkplatz führt.

 Erstellt: 3. Advent 2007                                                          letztmals geändert: 26. Juli 2013



                                                         > Startseite <                                                           
   Infos, Fragen, gute Tipps, Kritik; bitte                                                                                  
Email